Der deutsche WM Kader für Brasilien steht nun endgültig fest

June 4, 2014 Posted by
Comments closed

Einen Tag nach dem schwachen Länderspiel-Auftritt gegen Kamerun hat Bundestrainer Jogi Löw seinen endgültigen WM-Kader an die Fifa gemeldet. Für drei Spieler ist der WM-Traum in letzter Sekunde geplatzt, mit dem Aus für Shkodran Mustafi war bereits zu rechnen, der Verzicht auf Kevin Volland und Marcel Schmelzer war jedoch eine Überraschung. Insbesondere der Hoffenheimer Mittelstürmer Volland durfte sich zwischenzeitlich sehr gute Chancen auf eine WM-Teilnahme ausrechnen, galt er doch als personelle Alternative für den verletzten Mario Gomez.

Überraschendes WM-Aus für Marcel Schmelzer

Doch Löw entschied sich gegen den Debütanten, der im Trainingslager angeblich nicht hundertprozentig überzeugen konnte. Mindestens so überraschend ist das WM-Aus für Marcel Schmelzer, der gelernte Linksverteidiger gehört bei Borussia Dortmund zu den Stammspielern, in der Nationalelf muss er allerdings seinem Mannschaftskollegen Erik Durm Platz machen, der gerade erst gegen Kamerun sein Debüt in der Nationalelf gab. Damit wird sehr wahrscheinlich ein 22jähriger ohne große internationale Erfahrung auf der linken Abwehrseite spielen, eine gewagte Entscheidung, die Löw noch um die Ohren fliegen kann.

marcel-schmelzer

Überraschendes WM-Aus für den Dortmunder Marcel Schmelzer nach dem DFB-Testspiel gegen Kamerun

Die Entscheidung gegen Volland sorgte ebenfalls für Kritik, die DFB-Elf wird jetzt mit nur einem echten Stürmer, dem bald 36jährigen Miro Klose, zur WM fahren. Der Verzicht auf einen weiteren Angreifer ist umso zweifelhafter, da Löws Variante mit Mario Götze als „falscher Neun“ gegen Kamerun erneut nicht funktioniert. Hinter der Fitness bzw. der Form von Sami Khedira und Mesut Özil stehen weiter dicke Fragezeichen, beide hinterließen gegen die „Unbezähmbaren Löwen“ einen schwachen Eindruck, Khedira war die lange Verletzungspause noch deutlich anzumerken und bei Özil scheint es mentale Probleme zu geben. Der Deutschtürke enttäuschte auf der ganzen Linie und wurde bei seiner Auswechslung vom Publikum ausgepfiffen.

Die wenigen Gewinner des Testspiels gegen Kamerun

Zu den wenigen Gewinnern des Länderspiels zählen der sehr agile Thomas Müller sowie Andre Schürrle und Lukas Podolski, die nach ihrer Einwechslung sofort frischen Wind in die Offensive brachten. Sie haben sich nachdrücklich für einen Platz in der Startelf empfohlen. Insbesondere Thomas Müller – Torschützenkönig der letzten WM in Südafrika – zählt auch diesmal wieder als erster Kandidat für den besten deutschen Schützen in Brasilien.

Aufgrund der anhaltenden Verletzungsmisere im deutschen Mittelfeld, haben auch Wackelkandidaten wie Kevin Großkreutz, Julian Draxler, Christop Kramer und Matthias Ginter den Sprung in den endgültigen Kader geschafft. Das kann man, wie Jogi Löw, als „richtige Mischung aus vielen jungen und hochbegabten Fußballern und Spielern mit viel Turniererfahrung bezeichnen“, man kann es aber auch als Notlösung begreifen. Trotz der offensichtlichen Personalprobleme gab sich Löw bei der Vorstellung des Aufgebots ausgesprochen optimistisch. Der Kader sei ausgewogen und jede Position doppelt besetzt. Die Spieler und die ganze Mannschaft hätten Charakter bewiesen und man werde jetzt selbstbewusst nach Brasilien fliegen, wo man „große Ziele“ habe.

Hier der endgültige Kader im Überblick:

Tor: Manuel Neuer – Roman Weidenfeller – Ron-Robert Zieler

Abwehr: Jerome Boateng – Erik Durm – Kevin Großkreutz – Benedikt Höwedes – Mats Hummels – Philipp Lahm – Per Mertesacker

Mittelfeld: Julian Draxler – Matthias Ginter – Mario Götze – Sami Khedira – Christoph Kramer – Toni Kroos – Thomas Müller – Mesut Özil – Andre Schürrle – Bastian Schweinsteiger

Angriff: Lukas Podolski – Marco Reus – Miroslav Klose

WM 2014: nur noch wenige Startplätze in der Relegation zu vergeben

November 15, 2013 Posted by
Comments closed

Ganz Deutschland freut sich auf die Weltmeisterschaft im Fußball im kommenden Jahr 2014. Die deutsche Nationalmannschaft setzte sich in ihrer Gruppe souverän durch und steht damit sicher in der Endrunde des Turnieres. Dabei ließ sich die Nationalmannschaften aus Schweden, Österreich und Irland hinter sich.

Neben der deutschen Nationalmannschaft sind auch die Teams aus dem Gastgeberland Brasilien, die italienische und englische Nationalmannschaft sowie wie viele weitere Teams qualifiziert. Darunter auch „kleinere“ Teams wie beispielsweise Honduras, Australien, Kolumbien oder Bosnien und Herzegowina.

Doch nicht nur der Gruppenerste oder das Gastgeberland nimmt an der Weltmeisterschaft teil. Durch den Play-Off-Modus kommt es zu direkten Duellen zwischen Zweitplatzierten, die die Teilnahme an der Weltmeisterschaft in ein Hin- und einem Rückspiel unter sich ausmachen.

Das Topduell in der Relegation

Es kommt dabei zu spannenden Duellen: Zum Beispiel stehen sich Mexico und Neuseeland, Griechenland und Rumänien, Ukraine und Frankreich sowie Portugal und Schweden gegenüber. Bei diesen ganzen hochkarätigen Begegnungen sticht vor allem die Partie zwischen Portugal und Schweden heraus. Für eingefleischte Fußballfans bedeutet dies das Duell zwischen den Superstars beider Teams. Auf der einen Seite steht Cristiano Ronaldo, seines Zeichen Kandidat für den Titel als Weltfußballer 2013, der im Dienste von Real Madrid und der portugiesischen Nationalmannschaft steht.

Ihm gegenüber steht Zlatan Ibrahimovic (Bild oben), seines Zeichens wiederrum absoluter Superstar der schwedischen Nationalmannschaft und einer der weltbesten Stürmer, welcher bereits für nahezu jedes Topteam in Europa auflief und momentan seine Tore für Paris Saint Germain schießt. Auf einen dieser beiden Topfußballer muss die eingeschworene Fußballgemeinschaft bei der Weltmeisterschaft 2014 verzichten und dessen Land wird bitter enttäuscht sein über das Ausscheiden in den Play-Offs.

Ronaldo gegen Ibrahimovic – eine Prognose

Folgt man der Statistik, so stellt man fest, dass die Portugiesen im direkten Vergleich mit Schweden führen. Das Team um Cristiano Ronaldo gewann bisher zwei Mal und erreichte vier Unentschieden. Umgekehrt bedeutet dies, dass die Schweden noch nicht einmal gegen den Konkurrenten um die Weltmeisterschaft 2014 gewinnen konnten.

Beide Teams trafen bereits schon einmal in einer Qualifikationsrunde aufeinander, damals in der Gruppephase 2008/09 für die Weltmeisterschaft in Südafrika 2010. Es kam in beiden Partien jeweils zu einem torlosen Unentschieden, wobei sowohl Cristiano Ronaldo sowie Zlatan Ibrahimovic auf dem Platz standen. Bei der letzten Weltmeisterschaft setzten sich die Portugiesen als Zweitplatzierter mit einem Punkt Vorsprung vor den Schweden in der Gruppenphase durch.

Auch im kommenden Duell dürften die Südeuropäer leicht favorisiert sein, aber sicherlich hofft ganz Schweden auf sensationelle Momente von ihrem Superstar. Während Portugal und Schweden um die Teilnahme kämpfen müssen, testet Deutschland gegen Italien und England, sicherlich zwei Kontrahenten auf Augenhöhe mit dem deutschen Team.

Dortmund im Spitzenspiel gegen Werder haushoher Favorit

August 21, 2013 Posted by
Comments closed

Tabellenführer Borussia Dortmund wird am Freitag den 3. Bundesliga-Spieltag gegen Werder Bremen eröffnen. Beide Teams sind mit zwei Siegen in die neue Saison gestartet, aber während die Borussen sechs hochverdiente Punkte gegen Augsburg und Braunschweig einfuhren, behielten die Hanseaten gegen die gleichen Gegner nur mit viel Glück die Oberhand. Die Bremer agierten unheimlich harmlos in der Offensive und erspielten sich lediglich 5 Torchancen gegen den FCA. Die beiden entscheidenden Treffer gegen Braunschweig und Augsburg waren Zufallsprodukte, zuletzt hielt Ekici einfach mal aus 20 Metern aufs Tor und hatte das Glück auf seiner Seite.

Werder dank starker Defensive ohne Punkteverlust

Robin Dutt kann sich bei seiner starken Defensive bedanken, ohne sie wäre Werder mit zwei Niederlagen in die Saison gestartet. Im Gegensatz dazu, brannten die Borussen gegen den FCA ein 4:0-Offensivfeuerwerk ab und auch gegen die defensiv starken Löwen, fanden sie zum Schluss noch die richtigen Mittel. Die Partie Dortmund gegen Bremen könnte einen ähnlichen Verlauf nehmen wie das Duell mit Braunschweig. Die Bremer werden sich in die eigene Hälfte zurückziehen und auf Konter lauern, Der BVB wird wie immer nach vorne spielen und irgendwann die Lücke finden. Die Buchmacher rechnen fest mit einem Sieg der Borussen, die haben zu Hause seit 2007 nicht mehr gegen Bremen verloren. Bei Wettquoten um die 1,2 dürfte wohl nur die Höhe des Dortmunder Sieges zur Debatte stehen (aktuelle Quote vom Portal buli-wetten.de).

Auch Titelverteidiger Bayern startet mit Punktemaximum

Triple-Gewinner Bayern München wird am Samstag auf den 1. FC Nürnberg treffen. Die Rekordmeister ist ebenfalls mit zwei Siegen über Gladbach und Frankfurt in die neue Saison gestartet, ist aber noch lange nicht auf dem Weltklasse-Niveau der letzten Spielzeit angekommen. Das berühmt-berüchtigte Bayern-Dusel ist dagegen schon wieder präsent, zwei Fehlentscheidungen des Schiedsrichters sicherten den schmeichelhaften 1:0-Sieg über die Eintracht. Hätte Gagelmann das reguläre Tor und den berechtigten Elfer für die Eintracht gegeben, wären die Bayern mit der ersten Saisonniederlage vom Platz gegangen. So aber stehen sechs Punkte zu Buche und Pep Guardiola kann weiter in Ruhe an seinem Spielsystem basteln.

Das Spiel gegen den FCN werten die Wettanbieter als bessere Trainingseinheit, die Clubberer haben aus den letzten zehn Gastspielen in München lediglich zwei Pünktchen mitgenommen und werden als krasse Außenseiter auf den Platz gehen. Die bisherigen Auftritte der Nürnberger geben keinen Anlass zur Hoffnung auf einen großen Coup in der Allianz Arena. Gegen Hoffenheim und Hertha konnte die Mannschaft nur durch Kampf und Leidenschaft überzeugen, mehr als zwei Unentschieden war nicht drin. Die insgesamt vier Gegentore lassen für das Duell mit den Bayern Schlimmes befürchten.

Braunschweig und Frankfurt als erste Verlierer der neuen Saison

Braunschweig und Frankfurt zählen zu den großen Verlierern der jungen Saison. Trotz couragierter Auftritte gegen Dortmund bzw. Bayern, stehen beide Mannschaften noch mit leeren Händen da. Der Aufsteiger hat allerdings den etwas besseren Eindruck hinterlassen und geht folgerichtig als leichter Favorit ins Kellerduell. Gegen die Frankfurter spricht nicht nur das Auftakt-Debakel gegen Hertha (1:6) sondern auch das Gastspiel in der Euro-League-Qualifikation. Die SGE muss drei Tage vor dem Duell mit Braunschweig nach Baku (Aserbaidschan) fliegen und gegen Karabach um den Einzug in die Euro-League kämpfen. Eine Strapaze die sicher nicht spurlos an der Veh-Elf vorübergehen wird. Gegen den kampf- und laufstarken Aufsteiger könnte am Ende die Spritzigkeit über Sieg oder Niederlage entscheiden. Die Buchmacher sehen deshalb die Braunschweiger in dieser Begegnung ganz leicht vorne.

Wettanbieter rechnen mit Champions League Titel für FC Bayern

May 11, 2013 Posted by
Comments closed

Am 25. Mai 2013 steigt in England das erste Finale der Champions League zwischen zwei Mannschaften aus Deutschland. Der FC Bayern München und Borussia Dortmund stehen sich im Finale der Königsklasse gegenüber und spielen um den begehrtesten Titel in Europa. Alle Fans in Deutschland fiebern diesem außergewöhnlichen und vielleicht sogar einmaligen Ereignis entgegen. Dabei wird natürlich heiß diskutiert, wer den Titel gewinnt.

Champions League Finale Wembley

Bayern München oder Borussia Dortmund - wer gewinnt das Champions League Finale im Wembley Stadion am 25. Mai 2013?

Es gibt einige Dinge, die für Bayern München sprechen. Andere Gründe sprechen dafür, dass Dortmund den Titel gewinnt. Bei den Buchmachern ist Bayern München jedenfalls klarer Favorit. Allerdings sollten Fans berücksichtigen, dass Dortmund auch im Halbfinale als Außenseiter gehandelt wurde und gegen Real Madrid weitergekommen ist. Es wird also sicherlich spannend werden, wen die zwei besten Mannschaften der Bundesliga gegeneinander spielen. Wer auf die einzelnen Mannschaften setzen will, sollte sich bei den verschiedenen Wettanbietern informieren und die Quoten vergleichen. Die Quoten schwanken bei den Buchmachern, wie gewohnt, teilweise sehr deutlich.

Bayern klarer Favorit auf den Titel in der Königsklasse

Die Buchmacher sind sich bei diesem Endspiel einig und sehen Bayern München als ganz klaren Favoriten. Das liegt wohl daran, dass Bayern in den letzten 4 Jahren fast immer im Finale stand. Die Mannschaft hat in dieser Saison einen überragenden und außergewöhnlichen Fußball gespielt. Bayern hat auf nationaler Ebene sämtliche Rekorde gebrochen und stand schon viele Spieltage vor Saisonende als Meister fest. Wer auf Bayern tippen will, bekommt derzeit beim Buchmacher „bet365“ die beste Quote. Dieser Buchmacher bietet für den Sieg der Bayern im Endspiel eine Quote von 1,44. Das bedeutet, dass Spieler für einen Einsatz von 10,00 EUR einen Gewinn in Höhe von 14,40 EUR bekommen. Kein anderer Buchmacher hat derzeit eine so hohe Quote.

Auch „betsafe“ bietet mit 1,43 auf einen Sieg im Endspiel noch eine attraktive Quote. Die schlechteste Quote bietet der Buchmacher „bwin“. Wer als Spieler höhere Quoten bekommen möchte, sollte auf den Ausgang des Spiels nach 90 Minuten wetten. Die vorgenannten Quoten beziehen sich nämlich lediglich darauf, wer am Ende den Titel gewinnt. Wer darauf setzt, dass Bayern in der regulären Spielzeit gewinnt, bekommt bei mehreren Buchmachern attraktive Quoten. „Interwetten“, „tipico“ und „mybet“ bieten für einen Sieg der Bayern innerhalb der regulären Spielzeit eine Quote von 1,85.

Die Quoten für einen Sieg von Dortmund sind deutlich höher

Wer darauf wetten möchte, dass Dortmund die Champions League gewinnt, profitiert von deutlich höheren Quoten. Allerdings ist Dortmund für die meisten Buchmacher der klare Außenseiter. Holt Dortmund tatsächlich den Titel, so bekommen Spieler, die darauf gesetzt haben, bei „tipico“ eine Quote von 3,00. Gewinnt Dortmund also in der Verlängerung oder per Elfmeter, so können Spieler richtig viel Geld gewinnen. Auch bei „interwetten“, „bwin“ und „mybet“ bekommen Fans immerhin noch eine Quote von 2,90, wenn die Dortmunder den Pokal gewinnen.

Wer sogar davon überzeugt ist, dass Dortmund nach der regulären Spielzeit gewinnt, bekommt bei „tipico“ und „betsafe“ eine Quote von 4,50. Diese Quote zeigt, dass die Buchmacher davon überzeugt sind, dass Dortmund keine Chance haben wird. Die beste Quote für ein Unentschieden nach der regulären Spielzeit bekommen Fans übrigens mit 3,80 bei „bwin“. Wer auf einen Triumph der Dortmunder setzen möchte, der sollte damit allerdings womöglich ein wenig zuwarten – wie auch in diesem Wettforum zu lesen ist, sind die Quoten für Bayern München derzeit auf Sinkkurs, was gleichzeitig bedeutet, dass die Wettquoten für den BVB in den nächsten Tagen noch ein wenig steigen werden.

Bei welchem Anbieter kann noch steuerfrei gewettet werden?

April 5, 2013 Posted by
Comments closed

Vor rund neun Monaten wurde in Deutschland eine Novelle zum Rennwett- und Lotteriegesetz 1922 in Kraft gesetzt, welche die Bestimmungen zur Wettsteuer einer Neuordnung unterzieht. Zeitgleich mit der in die Wege geleiteten Liberalisierung des Sportwetten-Marktes, sollte nämlich auch das Steuerrecht zur Sportwette an die neue Situation angeglichen werden.

Vor allem online Wettanbieter und Nutzer von online Wettangeboten sehen sich durch die Novelle mit einer großen Änderung konfrontiert. Im EU-Ausland lizenzierte Buchmacher vermitteln nämlich schon seit Jahren, unabhängig der deutschen Rechtslage, welche die Sportwette zum Staatsmonopol deklariert hatte, ihre Wettangebote nach Deutschland. Von Steuerabgaben an den deutschen Fiskus blieben sie jedoch, aufgrund von Gesetzeslücken, unbehelligt.

Da das deutsche Recht private Wettbewerber vom eigenen Markt ausgeschlossen hatte, gab es kein logisches Argument, diese Wettanbieter mit einer Steuerlast zu belegen. Nichts desto trotz wurden die Angebote in einer rechtlichen Grauzone von deutschen Kunden genutzt. Mit der Liberalisierung möchte der Staat nunmehr am legalen Marktsegment mitverdienen und öffnet das Steuerrecht auch für länderübergreifende Wettgeschäfte.

 

Wettsteuer in Deutschland

 

Wettsteuer in Deutschland 

Die Liberalisierung des deutschen Sportwetten Marktes bringt einschneidende Veränderungen für Wettanbieter und Wettkunden – vor allem die 5%ige Wettsteuer hat zu neuen Rahmenbedingungen für Sportwetten in Deutschland geführt!

Statt so wie bisher nur deutsche Unternehmen zu belasten, müssen nun mehr auf alle Wetteinsätze, die aus Deutschland platziert werden – egal ob bei einem in- oder ausländischen Anbieter – 5% Steuerabgabe geleistet werden. Wie drastisch diese Umstellung für die Branche ist, zeigt sich daran, dass neun Monate nach in Kraft treten der Novelle immer noch kein klarer Weg gefunden zu sein scheint.

Nach und nach haben sich in den letzten Monaten viele Wettanbieter dazu entschlossen, die Steuerlast an ihre Kunden weiterzureichen. Dabei haben kommen jedoch unterschiedliche Modelle, über welche der Kostenpunkt eingehoben wird, zur Anwendung. Aktuell gibt es noch ein paar Buchmacher, welche die Abgabe nicht auf ihre Kunden umlegen. Wie lange diese die Steuerlast noch tragen können, ist aber nicht abzuschätzen.

Auf wettsteuer.net werden daher alle interessierten Leser über aktuelle Entwicklungen auf dem Laufenden gehalten, auf diesem Portal findet man auch eine Liste derjenigen Wettanbieter, bei denen in Deutschland noch steuerfrei gewettet werden kann.

Vorteile und Nachteile der Einzelwette bei Sportwetten

February 22, 2013 Posted by
Comments closed

Die Einzelwetten sind die einfachsten und zugleich beliebtesten Sportwetten. Sie sind besonders für Wettanfänger oder für Personen, die nur gelegentlich Tipps abgeben, geeignet. Außerdem bietet die Einzelwette im Vergleich zu anderen Wetten die höchste Wahrscheinlichkeit zu gewinnen.

Funktionsweise der Einzelwette

Bei einer Einzelwette setzen die Nutzer Geld auf ein Spiel und damit auf einen bestimmten Ausgang. Bei einem Fußballspiel tippen sie zum Beispiel, dass eine Mannschaft gewinnt oder dass das Spiel unentschieden ausgeht. Anfänger beginnen in der Regel mit dieser Wettart, da sie einfach zu verstehen ist und ein geringes Risiko birgt. Außerdem kann jeder diese Wette schnell abgeben, ohne sich vorher viel Gedanken über eine Strategie machen zu müssen.

Für jede Einzelwette besteht eine bestimmte Wettquote, die der Buchmacher bestimmt. Stimmt der Tipp mit dem Spielergebnis überein, erhalten die Spieler ihren Einsatz zurück, plus Gewinn aus der angegebenen Quote. Geht das Spiel anders als der vorhergesagte Tipp aus, verlieren Spieler ihren Einsatz. Neben der einfachen Spielweise ist auch die Berechnung des Gewinns leicht verständlich. Wer beispielsweise 200 Euro auf einen Sieg einer Mannschaft mit einer Quote von 2,0 setzt, erhält einen Gewinn von 400 Euro.

Für welche Sportarten sind Einzelwetten möglich?

Die meisten Anbieter von Sportwetten im Internet akzeptieren in der Regel auf ihr gesamtes Wettangebot Einzelwetten. Dabei beschränken sich die Einsätze jedoch nicht auf das Setzen von Sieg oder Unentschieden oder darauf, wer bei einem Rennen gewinnt. Einzelwetten lassen sich auch auf andere Ereignisse abschließen. Bei einem Fußballspiel können Spieler zum Beispiel die Anzahl der roten oder gelben Karten tippen. Weitere Möglichkeiten stellen Wetten auf die Anzahl der Eckstöße einer Mannschaft oder auf die Freistöße dar.

Der Gewinn bei Einzelwetten

Die Gewinnquoten hängen davon ab, bei welchem Verein oder Sportler die Wahrscheinlichkeit eines Sieges am höchsten ist. Die Quoten für einen scheinbaren Außenseiter liegen daher höher als beim scheinbar sicheren Sieger. Diese einfache Abschätzung macht die Einzelwette bei vielen Spielern beliebt. Sie müssen nicht zahlreiche Faktoren beim Wetteinsatz bedenken, sondern tippen nach Zufall oder nach der eigenen Meinung, welcher Ausgang wahrscheinlicher ist.

Die Einzelwette bietet die höchste Gewinnchance von allen Wettarten bei Sportwetten.

Außerdem ist sie einfach zu verstehen und rasch zu platzieren – nicht umsonst zählen Einzelwetten also zu den beliebtesten Sportwetten

Der Gewinn der Einzelwette ist nicht wie bei Kombiwetten von anderen Tipps abhängig. Entweder liegen die Spieler mit dem Ergebnis richtig und sie gewinnen oder sie tippen ein falsches Ergebnis und verlieren. Damit lassen sich von Vornherein Verluste und Gewinne eindeutig errechnen. Dadurch liegen allerdings die Sportwetten Quoten im Vergleich zu anderen Wettarten deutlich niedriger und Spieler müssen, um einen hohen Gewinn zu erzielen auch entsprechend hohe Geldbeträge setzen. Im Gegenzug liegt das Risiko weit unter dem von Systemwetten und Kombiwetten.

Die Wettquoten zur Fußball Afrikameisterschaft 2013

January 22, 2013 Posted by
Comments closed

Der Afrika Cup steht wieder einmal vor der Tür. Wenn die europäischen Fußball-Ligen den Spielbetrieb nach der Winterpause wieder aufnehmen, dann treffen sich die besten afrikanischen Teams, um ihre kontinentalen Titelkämpfe auszutragen. Gastgeber ist in diesem Jahr in der Zeit vom 19.01. bis 10.02.2013 Südafrika,  insgesamt haben sich 16 Nationen für die Afrika Cup Endrunde qualifiziert.

In 4 Gruppen wird um den Aufstieg in das Viertelfinale gespielt

In jeder der vier Vorrundengruppen qualifizieren sich die jeweils besten zwei Mannschaften für das Viertelfinale. Bei den Wettfreunden zeichnen sich für dieses Turnier im Vorfeld des Turniers einige Favoriten ab:

In der Gruppe A wird Gastgeber Südafrika als eindeutiger Topfavorit gehandelt. Mit Quoten um 1,80 traut man den Südafrikanern den Gruppensieg zu. Marokko, Quote 2,60 bis 3,00, wird als zweitstärkstes Team in der Gruppe gehandelt. Nur Außenseiterchancen besitzen Angola (6,0 bis 8,0) und Kap Verde (13,0).

Ganz ähnlich verhält es sich in Gruppe B. Ghana (Wettquote 1,50 bis 1,65) sehen alle Wettfreunde hier vorne. Auch Mali (2,60) sollte sich für die KO-Runde qualifizieren können. Niger (21,0) und DR Kongo (15,0) spielen in dieser Gruppe keine Rolle.

Glaubt man den Wettquoten, dann wird der Kampf um den Gruppensieg in der Gruppe C schon spannender. Nigeria ist zwar mit einer Quote von 1,90 Favorit, aber Vorjahres-Sieger Sambia folgt mit einer Wettquote von 2,50 dicht dahinter. Eventuell kann auch Burkina Faso (6,0) noch um einen Platz unter den Gruppenersten mitspielen. Äthiopien(34,0) hingegen hat hier keine Chance auf ein Weiterkommen.

Am Spannendsten wird es wahrscheinlich in Gruppe D zugehen. Die Elfenbeinküste (1,40) gilt nicht nur als Favorit auf den Gruppensieg, sondern hat mit Tunesien (Quote 5,0 bis 6,50) und Algerien (4,15 bis 6,0) auch sogleich starke Gegner zu besiegen. Außer Togo (21,0) kommen alle anderen drei Mannschaften für die nächste Runde in Frage.

Quoten zum Turniergewinn: Wettbüros favorisieren die Elfenbeinküste

Die Elfenbeinküste ist bei den einzelnen Wettbüros auch die Mannschaft, der am ehesten der Turniergewinn zugetraut wird. Mit Quoten um 2,70 rangiert die Mannschaft deutlich vor Ghana (6,0), Südafrika (9,0) und Nigeria (10,0). Es ist aber für reichlich Spannung bei den Tipps gesorgt, denn bei der letzten Auflage konnte schließlich Außenseiter Sambia, gegen den hohen Favoriten aus der Elfenbeinküste, am Ende sogar verdient gewinnen.

Die afrikanische Fußball-Elite trifft sich vom 19.1. bis 10.2.2013 in Südafrika zum Afrika Cup 2013. Insgesamt 16 Nationen kämpfen in der Afrikameisterschaft um den Titel! Nach der Veranstaltung der Fußball WM 2010 ist Südafrika bereits zum zweiten Mal innerhalb weniger Jahre Schauplatz eines wichtigen internationalen Fußballturniers. Eurosport überträgt alle Spiele live!

Aufstiegschancen der deutschen Mannschaft in der EM Gruppe B

June 15, 2012 Posted by
Comments closed

Am Freitag fällt endlich der lange ersehnte Startschuss zur Fußball-EM 2012. Das Eröffnungsspiel zwischen Gastgeber Polen und  Griechenland wird ab 18.00 Uhr live aus dem Warschauer Nationalstadion übertragen.

Tags darauf steigt der erste richtige Knaller des Turniers, wenn Deutschland und Portugal in der Hammergruppe B aufeinander treffen. Beide Teams gehören zum überschaubaren Kreis der EM-Favoriten, wobei die DFB-Elf beinahe gleich auf mit Top-Favorit Spanien liegt, während sich die Portugiesen mit dem siebten Rang in der Titelwette begnügen müssen.

Portugals Trainer Paulo Bento kann zwar auf den wahrscheinlich weltbesten Fußballer, Christian Ronaldo, zurück greifen, dahinter fehlt es ihm aber auf etlichen Positionen an der ganz großen Qualität. Die letzten Jahre haben gezeigt, dass ein Superstar nicht ausreicht, um einen Titel zu holen. Um ein Haar hätte es sogar weder für die Teilnahme an der WM 2010 noch für das Ticket zur EM 2012 gereicht. Beide male musste die Selecção erst durch die Play-offs gehen.

Deutschland ist da von anderem Kaliber und lässt in der Qualifikation vor großen Turnieren traditionell nichts anbrennen. Die Jungs von Jogi Löw haben gute Erinnerungen an die Portugiesen, sowohl bei der Heim-WM 2006 als auch zwei Jahre später bei der EM in Österreich und der Schweiz behielten sie gegen die Selecção die Oberhand.

Am Samstag (20.45 Uhr in Lwiw/Ukraine) geht die DFB-Elf erneut als Favorit ins Spiel, bei den Buchmachern liegen die deutschen Siegquoten zwischen 1,75 und 1,80, für Portugal stehen nur Quoten zwischen 3,75 und 4,75 zu Buche. Beide Mannschaften verfügen über eine ähnlich stark besetzte Offensive, Deutschland kann aber das  stärkeres Mittelfeld und die bessere Abwehr vorweisen und wird sich bei normalem Spielverlauf durchsetzen.

Gruppengegner Holland zählt zu Favoriten auf EM 2012 Titel

May 23, 2012 Posted by
Comments closed

Für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat letzte Woche die EM-Vorbereitung auf Sardinien begonnen. Im Flieger gen Süden saßen allerdings nur 11 Spieler des 27 Profis umfassenden vorläufigen EM-Kaders. Der große Rest, darunter die meisten Stammkräfte, musste noch im Champions-League-Finale in München antreten oder Promo-Termine absolvieren. Erst nach dem Freundschaftsspiel zwischen den Niederlanden und dem FC Bayern München am 22. Mai, werden dem Bundestrainer alle Spieler zur Verfügung stehen.

Bis zum Beginn der EM am 8. Juni in Polen, wird die DFB-Elf noch ein Trainingslager in Südfrankreich abhalten und zwei Testspiele gegen die Schweiz und Israel absolvieren.

Danach soll die Truppe die nötige EM-Form auf den Rasen bringen, um die schweren Gegner in der Vorrundengruppe B zu bezwingen. Dort warten mit Portugal (9. Juni) und Holland zwei ganz dicke Brocken, die mit der DFB-Elf noch eine Rechnung offen haben. Gerade die Portugiesen brennen auf eine Revanche für die Niederlagen gegen Deutschland bei der WM 2006 und der EM 2008. Trotz Tormaschine Christiano Ronaldo gehen sie aber nicht favorisiert in die Partie. Hinter dem Superstar klafft eine Lücke, der Mannschaft fehlt die Qualität in der Breite. Dementsprechend tippen die Wettanbieter auf einen Auftaktsieg der DFB-Elf.

Mit Holland wartet im zweiten Gruppenspiel (13. Juni) ein noch härteres Kaliber, die Oranjes zählen bei den Wetten auf den EM-2012-Titel zum engsten Kreis der Favoriten, nur Titelverteidiger Spanien und Deutschland werden von den Buchmachern noch stärker eingeschätzt.

Jogis Jungs haben allerdings sich allerdings erst im letzten Jahr souverän mit 3:0 gegen Holland durchgesetzt. Wenn beide Teams ihre Normalform erreichen, sollte Deutschland wieder knapp die Oberhand behalten. In dem Fall wäre der Gruppensieg so gut wie sicher, gegen Dänemark dürfte im letzten Vorrundenspiel (17. Juni) nichts mehr anbrennen.

Bayern München vor dem CL Heimfinale unter Druck

May 17, 2012 Posted by
Comments closed

Vor dem Champions-League Finale am Samstag (20.45 Uhr), fehlt es dem deutschen Rekordmeister nicht an gut gemeinten Ratschlägen. Der Kaiser forderte die Spieler unmissverständlich auf über ihre Leistungsgrenze zu gehen, selbst wenn sie im Anschluss „mit dem Schubkarren vom Rasen gebracht werden müssen“. Das Heimspiel im Finale der Champions League sei eine einmalige Chance, die man sich nicht entgehen lassen dürfe. Zugleich warnte er vor den Qualitäten des Gegners, der Fehler eiskalte ausnutze und insbesondere bei Standards gefährlich sei.

Stefan Effenberg meldete sich ebenfalls öffentlich zu Wort und nahm speziell Bastian Schweinsteiger in die Pflicht. Dieser müsse im Finale endlich Führungsqualitäten beweisen. Bisher sei er hinter seinen Möglichkeiten geblieben, jetzt müsse er aber endlich Präsenz zeigen und einfach funktionieren.

Von Jupp Heynckes bekam die Mannschaft nach der 2:5-Pokal-Niederlage ungewohnt deutliche Kritik zu hören. Die vielen unnötigen Fehler in der Hintermannschaft brachten ihn auf die Palme. Der alte Trainerfuchs weiß natürlich, dass Chelsea ähnliche Patzer gnadenlos bestrafen wird. Die Bayern müssen sich jetzt schnell zusammen reißen und sich auf ihre Stärken besinnen. Die liegen in dieser Saison ganz klar in der Offensive. Tatsächlich könnte der bessere Sturm im Finale den Unterschied machen. Ribery, Robben und Gomez sind stärker einzuschätzen als Drogba und Co.

Zudem muss Chelsea zum Teil mit der zweiten Garde in der Abwehr antreten, gleich vier Profis, darunter auch Kapitan John Terry, sind fürs Finale gesperrt. Bei den Bayern werden mit Gustavo, Alaba und Badstuber zwar auch drei Stammkräfte fehlen, Heynckes kann sie aber leichter ersetzen, als sein Kontrahent Roberto di Matteo.

Egal mit welcher Aufstellung, beide Teams werden am Samstag leidenschaftlich um die Trophäe fighten. Die Bayern wollen ihren Traum vollenden und in die Vereinsgeschichte eingehen und die alte Haudegen des FC Chelsea, wollen ihre Karriere mit dem CL-Titel krönen. Die Wettquoten sprechen eine deutlich Sprache zu Gunsten der Gastgeber, die Buchmacher rechnen mit dem Triumph der Bayern, die Blues gelten als Außenseiter. Realistisch betrachtet stehen die Chancen aber 50:50